ÜBER Hamburg2go

Konzept, Werbefreiheit, Online und Offline

Das online Stadtmagazin „Hamburg2go“ empfiehlt besondere Events aus den Bereichen Kunst und Kultur in Hamburg. Um das Durchsehen der Einträge möglichst übersichtlich zu gestalten, sind die Ausstellungen und Termine in zwei Haupt-Rubriken unterteilt: Termine Heute und Termine Morgen.

Dabei ist ihre Reihenfolge so angeordnet, dass die demnächst endenden Events ganz oben zu finden sind, genauso wie die Events, die in Kürze starten. Weiterführende Links führen zu Informationen ausserhalb von „Hamburg2go“, zum Beispiel auf die Seiten der Künstler und Galerien, oder zu erklärenden Seiten auf Wikipedia.

Auf hohen Servicewert ausgerichtet ist auch die Zusammenstellung der grösseren Veranstaltungen in der Jahresübersicht Veranstaltungen 2017, die auf einer einzigen Seite die Termine von Januar bis Dezember auflisten, mit direkten Links auf die Websites der Veranstalter. Diese Seite ist für die Verwendung auf mobilen Geräten gedacht, und deshalb besonders einfach und übersichtlich gestaltet. Auch die anderen Seiten sind „responsive“ und lassen sich komfortabel von unterwegs aus nutzen.

Hamburg2go ist redaktionell unabhängig. Und bekommt daher auch keine Zuwendungen von Galerien oder Museen, deren Events hier angekündigt werden.

Werbefreiheit: Auf Hamburg2go gibt es keine Werbung

me_messe01„Hamburg2go“ sieht mit Adblocker genau so aus wie ohne. Auf „Hamburg2go“ gibt es keine Werbeanzeigen (zu Kooperationen und Sponsoring s.u.). Die Motivationslage dahinter, keine (Banner-) Werbung zu schalten, ist wahrscheinlich die selbe, die zur Gründung des Unternehmens hinter Abblocker geführt hat: In verschiedenem Tempo blinkende Banner zu Themen, die wahrscheinlich niemanden interessieren, und die in keinem Kontext mit dem Umfeld stehen, sind schlichtweg nicht akzeptabel. Aus inhaltlichen Gründen genauso wie aus gestalterischen.

Online und Offline: Kein Redaktionsschluß

Ich werde öfter mal gefragt, ob es „Hamburg2go“ auch als gedrucktes Magazin gibt. Ich bin ein Fan des gedruckten Buchs. Beim Magazin- und Zeitschriftenformat mit tagesaktuellen Inhalten sehe ich das ganz anders. Mit festen Redaktionsschlüssen und Abgabeterminen, weil noch gedruckt und ausgeliefert werden muss, ließe sich nicht schnell genug arbeiten. „Hamburg2go“ hat keinen Redaktionsschluß und ist umweltschonend.
„Hamburg2go“ ist offen für sinnvolle Kooperations- und Sponsorenanfragen.

Feedback und Anregungen jederzeit gern an: redaktion@hamburg2go.de

Weitere Fotos unter: www.leon62.de

Dieser Kommentarbereich ist geschlossen.