Mai, 2020

08MaiGanztägig27AktuellRupert Eder - Christian F. Kintz - Rolf RoseFarbfeldmalereiGalerie Nanna Preußners

Details

In der Farbmalerei rückt die Farbe als künstlerisches Mittel in den Fokus. Der Farbe als ureigenem Bereich der Malerei wird jegliche symbolische, psychologische und auch inhaltliche Bedeutung entzogen, sie ist nicht mehr dienende Gegenstandsfarbe, sondern wird selbst zum Thema.

Rupert Eder verwendet selbst hergestellte Farben aus einer Vielzahl an Pigmenten und verschiedenen Beimischungen von Metallpulver, Perlmutt, Ruß und Kreiden. Vielen seiner Bilder liegt ein klarer, fast rasterförmiger Bildaufbau zugrunde, der aus Kombinationen von vertikalen und horizontalen Farbbahnen entsteht. Breite Farbfelder fügen sich häufig aus mehreren nebeneinander gesetzten Pinselstrichen zusammen, die sich an den Eckpunkten überlagern und dort zu neuen Farbmischungen und -wirkungen führen. Der Pinselduktus ist auf der Bildoberfläche immer sichtbar.

Das Werk des Hamburger Künstlers Christian F. Kintz zeigt die Lebendigkeit von Monochromer Malerei, Minimal Art, Abstraktem Expressionismus und neuerdings auch Farbfeldmalerei, bei der er die bereits mit dem Spachtel bemalte Leinwand zu etwa Dreiviertel mit Bleiblech ummantelt. Die Besonderheit und Faszination dieser Bleibilder liegt in der Materialität und Stofflichkeit und der speziellen Farbigkeit des Bleis, die zwischen Grau und Blau changiert und ein Spiel mit den Patinierungen eingeht.

Rolf Rose hat eine eigene Form auf den ersten Blick „monochromer“ Malerei erschaffen, in der er Farbe auf Wirkungen und Interaktionen mit dem Licht untersucht. In einer Werkserien trägt Rose das Farbmaterial in mehreren Lagen pastos auf die Leinwände oder Holzblöcke auf und bearbeitet die Fläche anschließend mit unterschiedlichen Spachteln. Indem er diese durch die feuchte Farbe zieht, entstehen reliefhafte, lineare Strukturen, deren horizontal, vertikal oder auch gekurvt gezogenen Furchen den gesamten Bildträger einnehmen und die Bildfläche lebhaft gliedern. (…)

Quelle: Galerie Nanna Preußners. Motiv (part of the original image): © Rolf Rose, Christian F. Kietz, Rupert Eder

Eröffnung unter Anwesenheit von Christian F. Kintz und Rolf Rose am Fr, 08.05.20 von 18.00 bis 20.00
unter Beachtung der Corona-Schutzvorschriften. Anmeldung unter: np@nannapreussners.de
Di bis Fr, 14.00 bis 18.00. Do bis 20.00. Sa 12.00 bis 16.00 (Änderungen möglich).

www.nannapreussners.de

Dies ist ein redaktioneller Eintrag auf Hamburg2go.

Dauer

08. Mai 2020 - 27. Mai 2020

Ort

Galerie Nanna Preußners

Klosterwall13, 20095 Hamburg

Galerie Nanna PreußnersKlosterwall13, 20095 HamburgGaleriehaus Hamburg

Kontakt

Redaktionredaktion@hamburg2go.de

error: Geschützte Inhalte
Nach oben