März, 2020

20MärzGanztägig14JuniRECOMMENDED – OLYMPUS FELLOWSHIPFotowettbewerbDeichtorhallen - Photographie

Details

Das Haus der Photographie zeigt die Arbeiten der »recommended – Olympus Fellowship«-Stipendiaten/innen. Karla Hiraldo Voleau, Tobias Kruse und Mika Sperling wurden von den Kuratoren der drei renommierten Fotografie-Institutionen Haus der Photographie, Foam Fotografiemuseum Amsterdam und dem Fotografie Forum Frankfurt ausgewählt.

Das zum zweiten Mal vergebene Stipendium setzt sich für die Förderung der zeitgenössischen Fotografie im künstlerischen Bereich ein. Neben den jeweiligen Ausstellungen in Hamburg, Frankfurt und Amsterdam erhalten die Fotografen/innen über ein Jahr lang persönliche Coachings, Beratung und Schulungen von den internationalen Kuratoren sowie eine Erweiterung der fototechnischen Ausstattung.

Die in diesem Jahr ausgestellten Künstler verarbeiten die eigene Wahrnehmung und Reflexion über Themen wie Liebe, Familie, Zuhause, Migration, Toleranz und Umwelt in ihren Werken. Tobias Kruse zeigt in seiner Werkgruppe eine persönliche Annäherung an Ostdeutschland und findet in Schwarzweiß-Aufnahmen ein symbolisches Scharnier zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Karla Hiraldo Voleau beschäftigt sich mit Liebe in Geschlechterrollen und zwischenmenschlichen Beziehungen am Beispiel der Dating-Kultur in Japan und die in Hamburg lebende russisch-deutsche Fotografin Mika Sperling untersucht biografisch die Komplexität von Multikulturalität, Identität und der Interaktion der Werke mit ihrem jeweiligen Betrachter.

Tobias Kruse (*1979, Waren (Müritz), Deutschland) studierte Grafik-Design und Fotografie an der Ostkreuzschule Berlin und ist Mitglied bei Ostkreuz – Agentur der Fotografen. Er arbeitet an persönlichen, künstlerisch-dokumentarischen Fotoprojekten und »verbindet die großen gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit mit einer seiner Bildsprache innewohnenden explosiven Poesie«, so Ingo Taubhorn, Kurator am Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg.
Zum Videoporträt von Tobias Kruse

Mika Sperling (*1990, Norilsk, Russland) studierte Kommunikations-Design an der Hochschule Darmstadt und Fine Arts am San Francisco Art Institute. Sie arbeitet biografisch und untersucht die Komplexität von Multikulturalität, Identität und Ort am Beispiel ihrer eigenen Erfahrung. »Sperling repräsentiert eine neue Generation von Foto-Essayisten, die historische und biografische Referenzen aufgreifen und mit neuen Medien kombinieren, um die Interaktion mit dem Betrachter zu erweitern«, sagt Celina Lunsford, Kuratorin des FFF.
Zum Videoporträt von Mika Sperling

Karla Hiraldo Voleau (*1992, Santo Domingo, Dominikanische Republik) studierte Fotografie an der École de Condé, Paris und an der ECAL in Lausanne. Ihre Arbeiten drehen sich um Identität, Verwundbarkeit und Liebe sowie Geschlechterrollen und Mechanismen in der Beziehung zwischen Frauen und Männern. »Sie ist ihre eigene Protagonistin, und diese Position macht ihre Arbeit zutiefst persönlich«, so Kim Knoppers, Kuratorin am Foam.
Zum Videoporträt von Karla Hiraldo Voleau (…)

Quelle: Deichtorhallen Hamburg. Motiv (part of the original image): © Karla Hiraldo Voleau, 2020. „Yusuke Has Nothing To Tell To Anyone VI“, aus der Serie „I Have Nothing To Tell You“ 2019.

Eröffnung: Fr, 20. März, ab 19.00.
Di bis So 11.00 bis 18.00. Jeden 1. Do im Monat bis 21.00.
www.deichtorhallen.de

Dies ist ein redaktioneller Basiseintrag auf Hamburg2go.

Zeit

20. März 2020 - 14. Juni 2020

Ort

Deichtorhallen - Photographie

Deichtorstraße 1 − 2, 20095 Hamburg

Deichtorhallen - PhotographieDeichtorstraße 1 − 2, 20095 Hamburg

Kontakt

Redaktionredaktion@hamburg2go.de

Nach oben