April, 2019

28AprilGanztägig25AugPGH Glühende ZukunftBerliner Plakate aus der Zeit der WendeMuseum für Kunst und Gewerbe

Details

Die Abkürzung PGH stand in der DDR für „Produktionsgenossenschaft des Handwerks“ und meinte den Zusammenschluss einzelner Handwerksbetriebe zu Genossenschaften. Unmittelbar vor dem Mauerfall am 9. November 1989 – vor  beinahe dreißig Jahren – gründeten vier junge Ost-Berliner Künstler*innen ihre eigene PGH. Anke Feuchtenberger (*1963), Detlef Beck (* 1958), Holger Fickelscherer (*1966) und Henning Wagenbreth (*1963) veröffentlichten von nun an zahlreiche Plakate und Grafiken, Illustrationen und Flugblätter mit dem dreieckigen Logo der PGH Glühenden Zukunft. Ihr Stil unterschied sich mit frecher, oft schmunzelnd-böser Zeichnung und lebhafter Handschrift deutlich von dem der Kollegen und Kolleginnen im Westen, bei denen Fotografie und sauber gesetzte Schriften vorherrschten.

Anke Feuchtenberger und Henning Wagenbreth konnten nach der Wende auch im Westen Fuß fassen. Als Professor und Professorin in Hamburg beziehungsweise Berlin unterrichten sie Illustration und üben nach wie vor großen Einfluss auf die Grafiker*innen und Illustrator*innenszene aus. Vor allem in den 1990er Jahren schufen sie zahlreiche Plakate für Theater in Ost und West. (…)

Quelle: MKG Hamburg. Motiv: Plakat, Siebdruck; „Benzin Musical“, 1994

www.mkg-hamburg.de

Dies ist ein kostenloser redaktioneller Basiseintrag auf Hamburg2go.
Einträge von Mitgliedern des „Hamburg2go Art Club“ enthalten längere beschreibende Texte, Angaben zu den Öffnungszeiten, zusätzliche Angaben zu Vernissagen und Sonderveranstaltungen sowie weitergehende Informationen und Verlinkungen.

Zeit

28. April 2019 - 25. August 2019

Ort

Museum für Kunst und Gewerbe

Steintorplatz 1, Hamburg

Museum für Kunst und GewerbeSteintorplatz 1, Hamburg

Kontakt

Redaktionredaktion@hamburg2go.de

error: Geschützte Inhalte
Nach oben