Juli, 2020

03JuliGanztägig29AktuellLI-WEN KUO und SIMON SCHEDEMalereiEvelyn Drewes Galerie

Details

Li-Wen Kuo: Die Verdichtungen, die in Kuos Bildern als Kraftzentren figurieren, sind nun aus den Rahmen getreten. Die Tendenz zur Räumlichkeit zeigt sich nun in skulpturaler Form und steht, ganz anders als im Bild, in ungewohnter Offenheit im Raum. Die Eindeutigkeit (der Form), die sie dadurch gewinnt, macht sie zugleich schutzlos. Von diesem Kontrast zwischen der unauslotbaren Tiefe der Bilder und der sehr manifesten Handgreiflichkeit der Keramiken lebt die Ausstellung.

Simon Schede hat sich in seiner Malerei der letzten Jahre nach eigenem Bekunden damit beschäftigt, „das Gegenständliche aufzulösen“. Nun könnte man sagen: „Aber das hatten wir doch schon“ – so ungefähr vor einem Jahrhundert. Doch darf man diesem Einwurf entgegenhalten, dass man spätestens seit den 1980er-Jahren, dem Dezennium, in dem Schede geboren wurde, nicht mehr von einer Avantgarde, von irgendeiner Teleologie in der Entwicklung der Kunst reden kann. Sicher, es gibt immer noch „Emerging Art“, denn der Markt muss regelmäßig mit Neuem gefüttert werden, doch ist seitdem sowohl inhaltlich als auch ästhetisch im Prinzip alles erlaubt; und im Übrigen, wenn Schede das Gegenständliche auflöst, dann tut er dies ganz klar mit Mitteln von heute – sowohl theoretischen als auch praktischen. (…)

Dauer

03. Juli 2020 - 29. Juli 2020

Ort

Evelyn Drewes Galerie

Hamburg, Brandshofer Deich 52

Öffnungszeiten

Di bis Fr 14.00 bis 18.00

Weitere Informationen

Website

Quelle und Copyright

Quelle: Evelyn Drewes Galerie, Text Simon Schede: Franz W. Kaiser. Motiv (part of the original images): © Li-Wen Kuo.
Dies ist ein redaktioneller Eintrag auf Hamburg2go.

Kontakt

Redaktionredaktion@hamburg2go.de

error: Geschützte Inhalte