Februar, 2020

07FebGanztägig29Dirk Brömmel - Valentin van der Meulen: EINSICHTEN VI.Zeichnung und SkulpturGalerie Hengevoss-Dürkop

Details

Einige der neuen Arbeiten von Dirk Brömmel gehören zu seiner „Wächter“-Serie. Sie zeigen die Queen’s Guards in London, berittene Guards, die in einem tabernakelartigen Steingebäude verharren, daneben ein stehender Guard in einem hölzernen Unterstand. Brömmel interessiert die Porträtsituation. Die Bewegung der Guards wirkt eingefroren, wie bei Porträtaufnahmen von vor 100 Jahren. Die Bilder scheinen aus der Zeit gefallen, sich nur aus der Tradition heraus zu erklären, aber im Ausschnitt und der Fokussierung auf die Haltung, die Freistellungen des Motivs wirken sie modern. Was wird hier eigentlich bewacht?
In seinen neuen Arbeiten aus der Serie „Impuls“ geht es um Antennen, eine aussterbende Spezies, die sich in Brömmels Fotografien als Skulpturen auf Dächern darstellen. In den neuen Arbeiten geht es nicht mehr um die grafische Wirkung wie die Fortsetzung der Bewegung im Äther, sondern um die Situation der Aufstellung im Raum. Die Architektur erscheint als Bühne. Sie ist wieder freigestellt und ganz oder teilweise negativ gesetzt, wodurch die Fotografien zwischen Abstraktion und Konkretion schweben.

Der Titel der Serie „Not like this?“ ist die Antwort von Valentin van der Meulen auf einige seiner Galeristen, die seine Kohlezeichnungen, in denen er Motive aus den Medien und dem Internet ins Große zieht, schon so perfekt fanden, dass jede Übermalung oder Auslöschung überflüssig schien. Mit selbst zugeschnittenen Holzbesen trägt er in breiten Bahnen schwarze Acrylfarbe über die Zeichnungen auf Papier auf. Er spricht von „gestes“, deren seidig glänzenden Oberflächen und vielen parallelen Linien den Gegensatz zu der porösen, matten Kohlezeichnung suchen. Auch bei ihm wird die fotorealistisch wirkende Realität der Zeichnung durch teilweise Übermalung mit Acrylfarbe gebrochen und lässt die Abbildung zwischen Abstraktion und Konkretion wirken.

Auf der Empore treten in Kabinettsituation Zeichnungen von Bea Emsbach und Kyung-hwa Choi-ahoi in Dialog: Emsbachs rote Aquarelle, die von Goyas „Los Disparates“ inspiriert sind, ihre Statuetten aus Polymerkeramischer Masse und die surreale Traumelemente verarbeitenden Bleistiftzeichnungen von Kyung-hwa Choi-ahoi. (…)

Quelle: Galerie Hengevoss-Dürkop. Motive (parts of the original image): © Valentin van der Meulen, Not like this 11, 2018, Kohle, schwarzer Stein, Acryl, Papier montiert auf Holz, 200 x 200 cm. Dirk Brömmel, Wächter, 2020, Mixed Media auf Aludibond, 150 x 109cm, gerahmt.

Eröffnung: Fr, 07. Februar, ab 18.00.
Mi bis Fr 14.00 bis 19.00, Sa 12.00 bis 15.00 u.n.V.

www.hengevossduerkop.de

Dies ist ein redaktioneller Eintrag auf Hamburg2go.

Dauer

07. Februar 2020 - 29. Februar 2020

Ort

Galerie Hengevoss-Dürkop

Klosterwall 13, 20095 Hamburg

Galerie Hengevoss-DürkopKlosterwall 13, 20095 Hamburg

Kontakt

Redaktionredaktion@hamburg2go.de

error: Geschützte Inhalte