Erstellt von

Bis 16.09.17 Galerie Bridget Stern – No notice gave she, but a change

Archiv| Aufrufe: 155

GRUPPENAUSSTELLUNG_
Galerie Bridget Stern, 08. bis 16. September 2017
Vernissage: 08. September 2017, 20.00

Archiv des Ephemeren: Das paradoxe Vorhaben Wandel zu archivieren.
Es gibt die tiefen Einschnitte deren mächtige Veränderungen unübersehbar sind. Was sich jedoch im Detail schon vor diesem Moment ereignet, ist schwer nachzuweisen. Nicht selten entzieht sich der Wandlungsprozess unserer Wahrnehmung. Er entwischt uns durch seine Dauer und unser Unvermögen ihn in seiner Gesamtheit zu realisieren. 
Auch der vage Moment des »Dazwischen« wird in dieser Betrachtung relevant genauso wie die Untersuchung der zurückbleibenden Reste. Wir stoßen auf Fragen wie: Wann hat die Schwelle ihren Anfang und ihr Ende? Geht eine Wandlung immer mit einem Formenwandel einher?
Das Archiv des Ephemeren nutzt Reproduktion von transitorischen Abläufen um die Aufmerksamkeit auf sie zu richten. Durch die Betrachtung der unterschiedlichen Wandlungsphasen und der Präsentation der gesammelten Erfahrungen entsteht ein Raum in dem beispielhafte Entwicklung archiviert ist.

Die Ausstellung wird von vier Künstlerinnen verschiedener kultureller und künstlerischer Hintergründe bespielt.

Emi Nishiwaki schafft Installationen und nutzt dafür das Medium Video, welches sie aufgrund seiner Eigenschaft der Reproduzierbarkeit schätzt. Sie bewahrt vergangene Momente und überlappt sie mit der Gegenwart in der wir leben. Dieser Praxis liegt ihr Interesse an Erinnerung und Aufzeichnung zugrunde. Emi Nishiwaki nutzt Video, Fotografie und Zeichnung um Vergangenes zu erhalten.
Cristiane Mohallem sucht durch die Sprache der Stickerei und Zeichnung das Wesen der natürlichen Elemente. In der Ausstellung wird sie neben der Präsentation von Stickereien auch den Akt des Nähens an sich thematisieren. Durch das Hinein- und Hinausfließen des Fadens entstehen kontinuierlich Momente des »Dazwischen«, in denen die Bewegung stoppt und Innen- und Außenwelt sich treffen.
Ursina Tossi bewegt sich zusammen mit anderen Künstler*innen in der Auseinandersetzung mit aktuellen philosophisch-politischen Fragen. Aktuell beschäftigt sie sich mit dem »widerständigen Körper« und dem »Körper im Ausnahmezustand«.
Saskia Bannasch erzeugt durch künstlerische Intervention Reaktion und macht dadurch Zeitlichkeit sichtbar. Ihre Arbeiten zeigen entweder Prozeßhaftes oder Objekte, die aus der Intervention resultieren. In ihren Arbeiten beziehen sich Dinge, Körper und der umliegende Raum aufeinander.

Künstlerinnen: Emi Nishiwaki (Japan / Bildende Künstlerin), Cristiane Mohallem (Brasilien / Bildende Künstlerin), Ursina Tossi (Deutschland / Choreografin / Tänzerin / Forscherin), Saskia Bannasch (Deutschland / Bildende Künstlerin).

Quelle: Galerie Bridget Stern, Sarah Hildebrand. Motiv (Ausschnitt): © Cristiane Mohallem, Pedra do Mar (Detail), 2015

Galerie Bridget Stern
im Künstlerhaus Faktor
Max-Brauer-Allee 229, Hamburg
www.bridget-stern.com
www.faktor.hamburg

Sa, 9. September: 15.00 bis 19.00: Ausstellung, 16.00: Künstlergespräch/Artist talk
So, 10. September: 15.00 bis 19.00: Ausstellung
Mi, 13. September: 15.00 bis 19.00: Ausstellung
Do, 14. September: 17.00 bis 21.00: Ausstellung, 19.00: Performance Ursina Tossi, “blue moon”
Fr, 15. September, 17.00 bis 21.00: Workshop
Sa, 16. September (Finissage), 15.00 bis 24.00, 19.00: Präsentation der Workshop-Arbeiten, 20.00: Soundscaping – diceindustries
Abweichende Öffnungszeiten sind möglich

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten

Dieser Kommentarbereich ist geschlossen.