Zum Inhalt springen

Bis 16.12.17 Jon Groom / Jo Schöpfer – Angles of Intent

MALEREI_OBJEKTE_
Galerie Nanna Preußners, 18. November bis 16. Dezember 2017

Der Maler Jon Groom und der Bildhauer Jo Schöpfer haben sich der ungegenständlichen Kunst verpflichtet und konzentrieren sich auf ein reduziertes Formenvokabular.

In Grooms Bildern geht von den klar definierten, geometrischen Farbflächen eine kontrollierte Strenge aus, was für den Maler eine wirkungsvolle Möglichkeit darstellt, sich nicht treiben zu lassen, wie er sagt, sondern die Ratio vorzuschalten. Und dennoch strahlen seine Bilder eine Emotionalität aus, die den Betrachter in den Bann zieht und mit denen er die Poesie in die Kunst zurück bringt. Wer sich auf seine Arbeiten einlässt, wird beides erleben: Einfachheit und Komplexität.

In seiner vor drei Jahren begonnenen Serie der SANDOKAI PAINTINGS überzieht er die Holztafeln Schicht um Schicht mit seinen mit großer Erfahrung austarierten Mischungen. Delikate Pigmentmischungen, in die viel Kristallines eingebunden ist. Diese Schichten, diese Haut, geben den strengen geometrischen Flächen Raum und Körper. Sie lassen sie zuweilen in den Raum hinein wachsen und ergreifen den Betrachter, umhüllen ihn mit ihrer Atmosphäre.

Jon Groom wurde 1953 in Powys, Wales, geboren und studierte am Cardiff College of Art (B.A.) sowie an der Chelsea School of Art (M.A.) in London. Im Anschluss daran ermöglichte ihm das Boise Stipendium der University of London einen Amerikaaufenthalt. Er verbrachte eine längere Zeit in London, New York, Mexiko, Italien und Indien. Seit 1978 wird Grooms Werk auf breiter internationaler Ebene ausgestellt und ist in bedeutenden Sammlungen vertreten (u.a. Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München / Städtische Galerie im Lenbachhaus, München / Stiftung für Konkrete Kunst, Reutlingen / Victoria & Albert Museum, London / National Museum of Wales, Cardiff / MoMA Museum of Modern Art, New York / Philadelphia Art Museum, Philadelphia).
Er lebt und arbeitet in München und in Bernried.

In seiner Serie der Bronzeplastiken und -reliefs baut Jo Schöpfer Körper und Kompositionen mit einer klaren, der Minimal Art verpflichteten Formensprache. Und dennoch wohnt diesen Arbeiten durch die Oberflächenstrukturen etwas Organisches und Emotionales inne. In der Beschäftigung mit Masse, Raum und Volumen bewegen sich die Werke häufig an der Grenze zwischen Bildhauerei und Architektur. Der Betrachter kann die Skulpturen nur dann genügend erfassen, wenn er um das einzelne Werk herumgeht, es in der Bewegung aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und hinein- und hindurchblickt.

Jo Schöpfer, 1951 in Coburg geboren, studierte von 1974 bis 1980 Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste und Kunstgeschichte an der Universität in Stuttgart. Er erhielt 1985 das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. 1986 wurde ihm der Phillip-Morris-Preis, 1987 das Stipendium der Villa Massimo in Rom und 1989 das Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. Bonn verliehen. Von 1985 bis 1990 folgte er einem Lehrauftrag an der Universität Karlsruhe. Schöpfer ist Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. Weiterhin ist er im Sachverständigenkreis Kunst am Bau im Bundesministerium für Umwelt, Bau und Reaktorsicherheit. Zahlreiche Arbeiten befinden sich im öffentlichen Raum sowie in öffentlichen Sammlungen.
Jo Schöpfer lebt und arbeitet in Berlin.

Quelle: Galerie Nanna Preußners. Motiv (Ausschnitt): © Jo Schöpfer, Relief IV-16, 2016, Bronzeguss (Unikat), 23 x 39 x 7 cm

Galerie Nanna Preußners
Di bis Fr 12:00 bis 18:00, Sa 12:00 bis 16:00
Galeriehaus Hamburg, Klosterwall 13, Hamburg
www.nannapreussners.de

My location
Routenplanung starten

Aktuelle Veranstaltungen

NordArt 2018

Harbour Front Literaturfestival

New Hamburg, Veddel: SoliPolis – Solidarische Städte

Kinder Kinder Festival

Hamburger Theater Festival

Filmfest Hamburg

Comic Festival Hamburg

error: Geschützte Inhalte
Nach oben