Zum Inhalt springen

Bis 20.12.17 Hollstein von Mueller Galerie: Büke Schwarz – Goodbye Sanity

MALEREI_
Hollstein von Mueller Galerie, 03. bis 20. Dezember 2017

Die 1988 in Berlin geborene Künstlerin Büke Schwarz zeigt in ihrer ersten Ausstellung in Hamburg Malerei auf verschiedenen Medien, eine Videoinstallation sowie Drucke in verschiedenen Ausprägungen wie Radierung, Siebdruck, Linolschnitt und Prägedruck, die sie innovativ verwendet und kombiniert.

Büke Schwarz studierte Malerei und Grafik an der Universität der Bildenden Künste von 2008-2014 bei Professorin Valérie Favre, deren Meisterschülerin sie war. Besondere Aufmerksamkeit widmete Sie Tief- und Hochdrucktechniken die sie bei Prof. Pollaert und René Rehfeldt erlernte. Ein Stipendium führte sie an das Chelsea College of Art and Design, London. 2014 weitete Sie ihr Studium auf Videokunst aus, welches sie bei Professorin Anna Anders an der Universität der Künste in Berlin absolvierte. 2010 erhielt sie den Helmut-Thoma-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Druckgrafik. 2013 folgte der Ulrich und Burga Knispel-Preis für ihre Arbeit „CINÉMA SCHWARZ 24/7“ darüber hinaus erhielt sie 2017 das Stipendium der Dorothea-Konwiarz-Stiftung.

Büke Schwarz zeigt in ihrer Ausstellung „Goodbye Sanity“ narrative Bildwelten, die den Betrachter mit fein gesetzten Lichtpunkten in eine fiktive Zwischenwelt führen. Ihre Figuren bieten dem Betrachter Blicke jenseits von Normen und Konventionen. Die Künstlerin überschreitet dabei nicht nur die Grenzen zur Realität und schafft eine „Science-Fiction“ ähnliche Atmosphäre zwischen Faszination und Abscheu. Durch den Einsatz vielfältiger Medien wie Leinwand und Papier bis hin zur aufwändigen Installation schafft sie einen Dialog zwischen Bild und Betrachter. In der Ausstellung werden Arbeiten der Serien „Creepy Is As Creepy Does“, „Popular“, „First“ und sowie die Videoinstallation „Monitoring“ zu sehen sein, bei der das gezeigte Video hinter einer milchfarbenen Screen mittels Kaleidoskop-ähnlicher Brenngläser ausschnittweise für den Betrachter sichtbar wird.

Die Serie „Popular“ stellt jeweils zwei Bildtafeln, bestehend aus einem Bildmotiv und einer Texttafel gegenüber. Es finden sich bekannte Protagonisten des öffentlichen Lebens wie Ozzy Osbourne, dem das Textpendant „I love you all … but you`re all fucking mad“ zugeordnet ist. Weitere Couples sind unter anderem die Mode-Ikone Anne Della Russo, inszeniert als Mona Lisa (Text: „Lesson No4.: Fabulous at every age“), neben literarischen Figuren wie Hannibal (Lecter) aus dem Schweigen der Lämmer (Serie Cinema Schwarz 24/7) oder einem Filmstill aus „Black Swan“, daneben der Satz: „I was perfect“.

Die Werkgruppe „First“ besteht vorwiegend aus Aquarell- und Acrylmalerei auf Papier. Gemäß dem Titel sieht der Betrachter beispielsweise bei der Arbeit „First Lady“ eine kopflose Collegeschülerin, der sich im Hintergrund des Bildes verschiedene Köpfe zur „Auswahl“ anbieten. Weitere Themen dieser Werkgruppe sind unter anderem: „First Steps“, “First Fall”, “First Aid”, „First Contact“, „First Hand“, „First Painting“.

Quelle: 7Türen Galerie. Motiv (Ausschnitt/part of original artpiece): © Büke Schwarz

Hollstein von Mueller Galerie
(vorm. 7Türen Galerie)
Neustädter Str. 48, Hamburg
Mi bis Fr 12:00 bis 18:00, Sa 12:00 bis 15:00
Abweichende Öffnungszeiten sind möglich
www.7tueren.de

My location
Routenplanung starten

Aktuelle Veranstaltungen

Kinder Kinder Festival

Hamburger Theater Festival

Dreyer & Callau

Romy Schneider – Fotos, Zeitschriften-Cover und Kinoaushänge

Affordable Art Fair Hamburg

Eat & Style Hamburg

Bundesjugendballett: Im Aufschwung X – Celebration

error: Geschützte Inhalte
Nach oben