Zum Inhalt springen

Bis 14.10. Fundstücke: R.G. Bunk – Tom Bunk

DOPPELAUSSTELLUNG_ MALEREI_
Galerie Hafenliebe, 17. August bis 14. Oktober 2018.

Tomas Bunk, *1945 in Split als Sohn von R.G. Bunk. Tom studiert Bühnenbildnerei und Bildende Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. 1973 zieht er nach Berlin und fängt an, komische Sujets zu malen. Seine Cartoons, Comics und Illustrationen erscheinen bei Carlsen, Ravensburger, Volksverlag, im Semmel-Verlach und in der Satirezeitschrift Pardon. 1983 zieht er nach New York und beginnt für Art Spiegelmann u.a. zu arbeiten, illustriert Schul-bücher und fertigt Titelbilder und Illustrationen für Kinderbücher.  Seit 1985 ist er beteiligt am Welterfolg der Serie „Garbage Pale Kids“. Ab 1990 zeichnet er regelmäßig für das MAD-Magazin.

Von 1991- 2001 gestaltet er humorvolle Illustrationen physikalischer Gesetze für Physik-Lehrhefte. Sie werden 2005 zum Buch „Quantoons“.  In 8/2014 berichtet die US-Zeitschrift Juxtapox mehrseitig über Tom.  2015 erhält er für sein Lebenswerk den Münchner Comic-Preis PENG! . Ausstellungen u.a. in Frankfurt, München, Los Angeles und Mailand. Galerie Hafenliebe präsentiert Originale und signierte Drucke von Tom Bunk exclusiv in Hamburg.

Rudolf G. Bunk, *1908 in Berlin, t 1974 in Hamburg. Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Malerei (bei Karl Hofer) und Bühnenbildnerei in Berlin. Im Frühjahr 1933 nimmt Bunk an einer Ausstellung der Darmstädter Sezession teil, die von der neuen Regierung als ”kunstbolschewistisch” geschlossen wird. Er beschliesst Deutschland zu verlassen. Versuche der Emigration in die Schweiz und nach Schweden scheitern.
1939 gelangt Bunk an die dalmatinische Adriaküste. Nach Lageraufenthalten in Dalmatien und in Ägypten entwickelt er sich in Split zum einflussreichen Künstler. Bis 1958 erfolgreiche, mehrfach ausgezeichnete Arbeit in Split als Künstler und Bühnenbildner. 1958 zwingen die politischen Verhältnisse Bunk zur Rückkehr nach Deutschland. In Hamburg Arbeit  u.a. für den NDR und das Schauspielhaus. Bis 1972 häufige Gastaufenthalte in Split  als Bühnenbildner und Maler. 1969 und 1972 Ausstellungen in Split. 1997 Gr. Retrospektive zum Werk Bunks in Split. 2000 in „Allgem. Künstlerlexikon- Die bildenden Künstler aller Zeiten und Völker“, Leipzig/ München. 2004 Siftung internat. Rudolf- Bunk- Preis für Bühnenbild durch die Stadt Split. 2005 umfangreiche Listung in „Der neue Rump“ 2010 Werkverzeichnis, Hrsg. Dr. Denegri, Hbg.

Quelle: Wikipedia, Galerie Hafenliebe. Motive (Ausschnitte, parts of the original image): Tom Bunk, Galerie Hafenliebe, Hamburg 2018. Kl. Motiv: R.G. Bunk Frau in Rot und Blau, Öl a.LW

Galerie Hafenliebe
Am Dalmannkai 4, Hamburg
Fr bis So 12.00 bis 18.00
Abweichende Öffnungszeiten sind möglich

My location
Routenplanung starten
 

Aktuelle Veranstaltungen

Kinder Kinder Festival

Hamburger Theater Festival

Dreyer & Callau

Romy Schneider – Fotos, Zeitschriften-Cover und Kinoaushänge

Affordable Art Fair Hamburg

Eat & Style Hamburg

Bundesjugendballett: Im Aufschwung X – Celebration

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Geschützte Inhalte
Nach oben