Zum Inhalt springen

Bis 27.01.18 Feinkunst Krüger: Fritz Bornstück und Gideon Pirx – Die Landschaft und sein Sohn

DOPPELAUSSTELLUNG_
Feinkunst Krüger, 07. bis 27. Januar 2018

Fritz Bornstück, ein junger Maler aus Berlin, und der in Berlin und St. Petersburg lebende Gideon Pirx, der seine Arbeiten erstmals in Deutschland zeigt und noch nicht lange auf dem Kunstmarkt vertreten ist, sind im Januar in der Galerie zu sehen. „Die Landschaft. Landstrich, die Landstreicher und ihr Sohn. Der eine hält, was der andere nicht verspricht. Slaptstick und Schädelbasislektion. Alle werden in die Landschaft geworfen; alle sind gegangen. Was bleibt: Der Stein, der Horizont und du, Sprit zum Brennen, weiterfahrn.“

Fritz Bornstück Die in einem komplexen Prozess entstehenden Arbeiten Fritz Bornstücks verweigern sich – im Gegensatz zu einigen ihrer bewusst roh und anarchisch gehaltenen frühen Vorläufer – nicht mehr der Idee des Schönen. Orgien aus Müll und Schrott wie Glühbirnen, Flaschen, Früchte, Kabel und Becher treten in den meist großformatigen Stillleben und Landschaften in einen eigentümlichen Schwebezustand ein.

Die in melancholisch stillen Farben gehaltenen nächtlichen Szenen bringen bei aller Ruhe eine nervöse Energie mit sich. Bornstücks Arbeiten kennen zwar unterschiedliche europäische Malereitraditionen, entziehen sich aber immer wieder bestehenden Kategorien, um etwas Neues,  Eigenes zu formen. Kontrastierende dicke Pinselstriche, direkt aus der Tube gedrückte Ölfarbe und Textilcollage kreieren ein neues dynamisches Spielfeld. Seine intensiven Arbeiten, düster und voller Humor zugleich, sind voll von Querverweisen an die moderne Popkultur und auch an die traditionelle Malerei der  alten Meister der Stilleben-und Landschaftsmalerei.

Gideon Pirx Viel weiß man nicht über ihn und das, was man hört, klingt nicht sehr glaubwürdig. So bleibt einem nur der Weg über die Bilder, die er in großen Mengen malt, um ihm ein wenig näher zu kommen. Was am Anfang der Betrachtung auffällt sind die Räume die er erzeugt. Die meisten Gemälde zeigen Landschaften, weite Ebenen, oft nur zwei Farbflächen, die aneinanderstoßen und einen weiten Raum bilden. Selten findet man Interieurs oder Innenansichten, und wenn, dann scheint auch da ein Blick nach draußen in die Ferne wichtiger als das Drinnen.

In seinen Bildern liegt vieles beieinander: Das Alberne neben der intelligenten Bildlösung, die Comicfigur neben dem klassischen Bildzitat, der ornamentale Freestyle neben der fotografischen Vorlage. Bei aller Groteske und Übertreibung erhebt sich Pirx nie über seine Figuren.

Quelle/Text: Feinkunst Krüger. Motiv (Ausschnitt, bearbeitet): © Gideon Pirx, FKK 2017

Feinkunst Krüger
Kohlhöfen 8, Hamburg
Do, Fr 12.00 bis 19.00, Sa 12.00 bis 18.00
www.feinkunst-krueger.de

My location
Routenplanung starten

Aktuelle Veranstaltungen

2 Millionen Jahre Migration

NordArt 2018

SHMF Schleswig-Holstein Musikfestival

Internationales Sommerfestival 2018

Will Coles – Hi, My Name Was

Summerjazz Eppendorf

16. Afrikafestival Alafia

Kommentare sind geschlossen.

error: Geschützte Inhalte
Nach oben